Mittwoch, 28. November 2007

Google-Festplatte?

Wie PC WELT berichtet, will Google eine „Online-Festplatte" anbieten:

„Das Gerücht, Google plane Anwendern eine „Online-Festplatte" anbieten zu wollen, keimt erneut auf. Dieses Mal berichtet die US-Zeitung „Wall Strret Journal", dass Google derartige Pläne für einen neuen Dienst verfolge. Laut der Zeitung soll der neue Dienst innerhalb der nächsten Monate starten und Anwendern kostenfrei eine gewisse Menge an Speicherplatz für jegliche Art von Daten anbieten. ..."


Das wird unseren OSM aber begeistern, ist er dann doch das lästige verfassungsrechtliche Problem mit Art. 13 GG (Unverletzlichkeit der Wohnung]) los bei seiner Online-Schnüffelei!

Allerdings, wer bei Google Daten hostet, kann diese auch gleich öffentlich in’s Netz stellen. PC WELT weiter:

„Google sammelt bereits jetzt diverse Daten von Anwendern, wenn diese einen oder gar alle seine Dienste nutzen und sich bei diesen über ihren Google-Account einloggen. Dazu gehören unter anderem ein- und ausgehende Mails, Suchabfragen, Termine, Kontakte, Präsen-tationen, Tabellen, Textdokumente, und und und…"

Aber Terroristen sind ja so doof, deshalb kann man sie ja auch mit der Online-Schnüffelei fassen ... meinen offensichtlich jedenfalls der OSM & Co. ;-)

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ich finds generell gut, wenn sowas angeboten wird. So kann man einzelne Dateien, die man häufig an verschiedenen Systemen braucht, zentral irgendwo speichern und von überall drauf zugreifen, auch wenn man keinen eigenen Webspace irgendwo hat. Man sollte da natürlich keine persönlichen Daten drauf speichern... Aber zum Austausch zwischen verschiedenen Computern ist das grandios.
Aber erstmal abwarten, wies am Ende ausschaut.

Andy hat gesagt…

Pah!

Irgendwann werden Datenspeicher in der eigenen Wohnung (oder sonstwo im privaten Bereich) sowieso verboten!

Wo kommen wir denn hin, wenn jeder seine Daten einfach so zuhause speichert? Da haben die Sicherheitsorgane doch gar keinen Zugriff drauf.

Nee, nee! Alles schön brav online Speichern. Der heimische Rechner hat dann nur noch ein paar MB Flash-Speicher - um die Verbindung ins Internet herzustellen.

Die eigene Wohnung darf schließlich kein rechtsfreier Raum sein.

Schöne neue Welt *kotz*