Mittwoch, 7. Februar 2007

NRW-Datenschutzbeauftragte warnt vor Maßlosigkeit bei Überwachung

Nordrhein-Westfalens Datenschutzbeauftragte Bettina Sokol hat dem Staat "Maßlosigkeit" bei der Überwachung von Bürgern und der Sammlung von Daten vorgeworfen. Seit Jahren sei ein "überzogenes Präventionsdenken" sowohl beim Überwachen von Telefonen und Computern als auch bei der Speicherung von Daten, etwa in DNA-Dateien, zu beklagen, sagte Sokol bei der Vorlage ihres Jahresberichts in Düsseldorf.

Weiteres bei Heise

1 Kommentar:

Jörg hat gesagt…

Frau Sokol ist eine kluge Frau. Aber diese Warnung wird vermutlich (und leider Gottes!) genauso im luftleeren Raum verhallen wie alle anderen Warnungen zuvor.
Ich wünsche diesem Blog die Aufmerksamkeit, die es zweifellos verdient.