Mittwoch, 29. August 2007

mail from Schnüffelbehörde alias OSM

Wenn das zutrifft, was Tagesschau, ZDNet und andere berichten, könnte die Online-Schnüffelei so langsam tatsächlich zur Lachnummer werden - wenn so viel Inkompetenz und Dilettantismus nicht eher traurig wären (und der Kollateralschaden immens):

Das Bundesinnenministerium will offenbar auch mit Hilfe gefälschter Behörden-E-Mails Späh-Software - den so genannten Bundestrojaner - auf den Computern von Terror-Verdächtigen installieren. ... Dabei soll es sich um einen internen Vermerk des Innenministeriums handeln. Das Ministerium gibt zur Echtheit dieses Dokuments allerdings keine Auskunft. In dem Vermerk heißt es: "Das Versenden von E-Mails unter dem Namen einer anderen Behörde" könne in begründeten Ausnahmefällen zum Einsatz kommen.


Aha: Der OSM schickt - notfalls auch „unter dem Namen einer anderen Behörde" Herrn Osma bin L. eine e-mail, die dieser natürlich auch voller Neugier öffnet und - schwupps ist der böse Trojaner auf Osamas PC installiert und telefoniert munter nach Hause. Ja, nee, is klar!

Neulich wollte man noch bei Verdächtigen einbrechen, um ihren PC zu verpesten, heute kommt die Variante von der Behördenmail. Dass potentielle Terroristen mit Sicherheit nicht jede mail öffnen, auch und gerade, wenn sie von einer Behörde stammt, ist wohl eben so unerheblich, wie der massive Kollateralschaden, der durch derartigen Unfug angerichtet wird: Zukünftig werden nicht nur die bösen Bombenleger behördliche mails mit besonderer Vorsicht betrachten und im Zweifel wohl eher löschen als öffnen.

Das Ganze wird natürlich begleitet von der üblichen Desinformationskampagne:

Im Februar 2007 haben BKA-Chef Ziercke u.a. noch behauptet, von der Schnüffelei wären nur ca. 0,1 der Menschen in Deutschland betroffen - also ca. 82.310 Fälle. Jetzt geht es angeblich "schlicht und einfach um fünf bis maximal zehn solcher Maßnahmen im Jahr". Mehr sei nicht beabsichtigt und auch gar nicht möglich.

„Fünf bis maximal zehn solcher Maßnahmen im Jahr - und dass, wo seine Gesinnungsgenossen doch auch noch die bösen Kinderschänder mit dieser neuen technischen TatvorbereitungsAllzweckwaffe jagen wollen. Das dürfte eng werden!

Kommentare:

RA Munzinger hat gesagt…

Wer sagt denn, dass die e-mail mit dem Trojaner gerade auf dem PC geöffnet wird, dessen Inhalt ausgespäht werden soll ?

Die armen internet-Cafe Besucher....

Außerdem, wenn bereits eine e-mail Adresse bekannt ist, dürfte der Einsatz eines solchen Trojaners übrflüssig sein.

Oder gibt es eine e-mail domain wie *@staatsfeinde.de, bei der sich alle Terroristen einen account einrichten müssen, wollten sie keinen Bußgeldbescheid riskieren ?

Ich lache mich kaputt, wenn ich mir vor meinem geistigen Auge einen Ministerialen vorstelle, der über dem Entwurf einer entsprechenden Verordnung sitzt, die regelt, dass sich Terroristen zur Kommunikation untereinander ausschließlich unverschlüsselter Medien und nur bestimmter e-mail-accounts zu bedienen haben.

Anonym hat gesagt…

Ich überlege gerade... wenn jetzt auf dem Terroristen-PC zufällig ein Virus steckt, de Spaßeshalber sich selbst und jede eingehende Mail an alle Leute im Adressbuch... nein, ich höre gleich wieder auf zu denken

corax hat gesagt…

Moin moin,

"Ich lache mich kaputt, wenn ich mir vor meinem geistigen Auge einen Ministerialen vorstelle, der über dem Entwurf einer entsprechenden Verordnung sitzt, die regelt, dass sich Terroristen zur Kommunikation untereinander ausschließlich unverschlüsselter Medien und nur bestimmter e-mail-accounts zu bedienen haben."

Ich find da gar nix witzig dran,
dass anonyme e-mail-adressen verboten werden sollen war schon länger im Gespräch, für den Fall hat gugel seinen Deutschlandrückzug angekündigt. Und das kryptographische Algorithmen nur noch erlaubt sein sollen wenn bei Behörden ein Masterkey hinterlegt wird ist auch schon angedacht worden.
Und das das über kurz oder lang kommt, darauf hab ich hier vor ein paar Wochen schon mal eine Wette angeboten.
Und wenn Sie jetzt argumentieren dann könne man das Internet abschalten, hier ein Kollege mit bestandenem zweiten Staatsexamen:
http://www.fr-online.de/in_und_ausland/politik/aktuell/?em_cnt=1199039


Pax

doppelfish hat gesagt…

Und der OSM ist jetzt mächtig sauer. (via)

corax hat gesagt…

Grad gefunden,

man kann dem BMI und BKA aber auch Kosten und Zeit ersparen indem man sich hieran beteiligt:
http://antiterror.blog.de/2007/08/29/anstandigkeitserklarung~2890382

Pax

RA Munzinger hat gesagt…

@ Corax

Die Fähigkeit zum abstrakten Denken bei der Erstellung von Gesetzen und Rechtsverordnungen scheint mir schon seit geraumer Zeit verloren gegangen zu sein.

Daher fände ich es durchaus witzig, wenn eine Norm ausgerechnet und explizit diejenigen (Terroristen) als Adressaten nennt, die sich qua definitione ausserhalb der Rechtsordnung sehen und die bestehenden Ordnungen bekämpfen wollen.

Mein Zitat: "Oder gibt es eine e-mail domain wie *@staatsfeinde.de, bei der sich alle Terroristen einen account einrichten müssen, wollten sie keinen Bußgeldbescheid riskieren ? " ist im Kontext zu berücksichtigen.

corax hat gesagt…

@ ra munziger

Wie das in Deutschland aussieht weiß ich nicht, da sind Sie wohl besser im Bilde, aber in den USA soll es Gesetze geben die z.Bsp. Bankräubern bei der Flucht gewisse Dinge untersagen, und da wir ja angeblich immer bloß ein paar Jahre hinterherhinken....

Aber im Prinzip läuft es doch jetzt schon so: Die Ermittlungsbehörden kommen bei ein paar wenigen Schwerst-Kriminellen mit der Datenanalyse wegen Verschlüsselung nicht weiter, also wird ernsthaft angedacht Kryptographie für die gesamte Bevölkerung zu verbieten, und wen wird das am wenigsten interessieren?

Es ist ja auch schon soweit, dass man nicht mehr mit ruhigem Gewissen ein Glas Wasser trinken kann.