Montag, 17. September 2007

Online-Schnüffelei mit Zweidrittelzustimmung?

Wenn das stimmt, was der OSM im FAZ-Interview zum Thema Online-Schnüffelei von sich gegeben hat, könnte man das Blog hier wirklich völlig gefrustet schließen:

„Seit fast allen klargeworden ist, dass es hier nicht um eine Dauerüberwachung à la George Orwell geht, gibt es in der Bevölkerung eine Zweidrittelzustimmung."

Machen wir aber NICHT !!!

Kommentare:

Annika hat gesagt…

Die Zahlen stimmen aber wohl leider, jedenfalls tauchten sie so bei der ARD-Sonntagsumfrage und beim ZDF-Politbarometer auf. Traurig, aber wahr, würde ich sagen.

Jens Ferner hat gesagt…

Schön dass ihr durchhaltet, ich nicht: http://jens.familie-ferner.de/archives/211-Blog-wird-abgeschaltet.html

Ich bin ab heute Schäublist. Moment, was sagte er noch als letztes: Wir wissen doch alle was auf uns zukommt (nuklearer Anschlag), also warum die Zeit bis dahin mit Katzengejammer verschwenden.

doppelfish hat gesagt…

Ja, aber die Online-Durchsuchung schafft Arbeitsplätze und stärkt die Wirtschaft.

J. Melchior hat gesagt…

@ Jens F.: Schade!

mwi hat gesagt…

"traue keiner statistik, die du nicht selbsts gefälscht hast."
hat da mal irgend so ein typ gesagt. ;)

cya
mwi <= besser 1/3 als gar keiner

littleandy hat gesagt…

Zitat aus dem FAZ-Interview:
"Für die Gegner der Online-Durchsuchung zeigen die jüngsten Festnahmen, dass es auch ohne geht.

Ich unterschreibe diese Aussage nicht, will hier aber nicht in die Details gehen."

Was soll das heißen? Dass (bisher doch eigentlich nicht erlaubte) Online-Durchsuchungen durchgeführt wurden?

Annika hat gesagt…

Ist auf jeden Fall nicht auszuschließen und wäre ja auch nicht das erste Mal.

Thorben hat gesagt…

Weitermachen. Wir wollen nicht zurück nach 1984. Ich habe wirklich Angst, dass diese Statistik stimmt, denn immer noch denken viele Menschen, es tangiere sie nicht, weil sie ja nichts zu verbergen hätten...