Mittwoch, 26. März 2008

LIDL’s Schnüffel-tv

Wie der STERN berichtet, ließ der Discounter LIDL seine Mitarbeiter bespitzeln:

Stasi-Methoden bei Lidl: Monatelang haben Detektive im Auftrag des Discounters in Filialen Mitarbeiter ausspioniert und intimste Details aus deren Privatleben protokolliert. ... Der Le-bensmitteldiscounter Lidl ließ voriges Jahr systematisch die Beschäftigten in zahlreichen Filialen überwachen. Dem stern und stern.de liegen mehrere Hundert Seiten interner Lidl-Protokolle vor, in denen jeweils mit Tag und Uhrzeit notiert, wann und wie häufig Mitarbeiter auf die Toilette gehen, wer mit wem möglicherweise ein Liebesverhältnis hat, wer nach An-sicht der Überwacher unfähig ist oder einfach nur "introvertiert und naiv wirkt." Die meisten dieser Einsatzberichte stammen aus Lidl-Filialen in Niedersachsen, dazu kommen einzelne Abhörberichte aus Rheinland-Pfalz, Berlin und Schleswig-Holstein.

Aber ansonsten hatten die Mitarbeiter sicherlich "nichts zu verbergen" ... ;-)

1 Kommentar:

Dr. Seltsam hat gesagt…

Mangelndes Rechtsverständnis gepaart mit panischer Angst vor den eigenen Mitarbeitern scheint eine Branchenkrankheit zu sein. Nachdem Schl****r sich ja schon lange aktiv für die Bewahrung mittelalterlich-feudalistischer Führungsmethoden eingesetzt hat, scheint Lidl es ja nun in eine neue Dimension geschafft zu haben.