Freitag, 7. März 2008

Ach wie gut, dass niemand weiß ...

... woher ich gerade komme, gerade in Zeiten der VDS. Besucht man eine Webseite, ist bekanntlich nachvollziehbar, woher der Aufruf kommt - und genau das wird u.a. gespeichert. Es sei denn ...

... man nutzt einen Anonymisierungsservice, z.B. anonym.to. Schnüffelblog-Fans, die unerkannt und ungespeichert hier reinschauen wollen, benutzen z.B. folgenden Link:
http://anonym.to/?http://spitzelblog.blogspot.com


Wer sich noch etwas mehr tarnen will, sollte sich mal mit TOR beschäftigen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Es geht bei der VDS um die Speicherung der Verbindungsdaten, i. e. die IP, Zeitpunkt, etc.

Was "anonym.to" macht, ist, den Referrer zu entfernen.

Für diese simple Dienstleistung hinterlässt man dann aber auf den Servern von anonym.to seine IP, seine Herkunft und sein Ziel. Na herzlichen Dank.

Die Übermittlung des Referrers lässt sich zudem mehr als leicht z. B. mit Firefox als Browser verhindern, indem man etwa über about:config den Wert von network.http.sendRefererHeader auf 0 setzt. Um nicht jedesmal über den Konfigurationsdialog gehen zu müssen, kann man z. B. auch die Erweiterung PrefButtons nutzen, die verschiedene in Symbolleisten platzierbare Checkboxes bietet, um derlei Dinge schnell an- und abzuschalten.

Bitte keine technisch fragwürdigen "Lösungen" anbieten, die vermeintliche Sicherheit vorgaukeln. Das scheint mir hier öfter vorzukommen.

J. Melchior hat gesagt…

Lieber bei anonym.to gespeichert als beim OSM ;-)

Ansonsten: Es sollte hier und auch sonst keine "Lösung" angeboten, sondern eine Diskussion angeregt werden - hat ja auch geklappt, danke für den Hinweis.

Anonym hat gesagt…

Man könnte auch einfach aufhören bei Google zu bloggen, das bringt dem Datenschutz mehr...

INKONSEQUENZ PUR!

Anonym hat gesagt…

In Opera "F12" >> Haken vor "Herkunft (Refferer) übertragen" weg
Damit wird dann auch kein Refferer mehr übertragen :)

corax hat gesagt…

Referrerübermittlung in Firefox abschalten:

In Adresszeile: "about:config" eingeben.
In Filter:"network.http.sendReferrerHeader" eingeben. Zeile anklicken, Wert von "2" auf "0" ändern.
Einstellung wird nach Neustart wirksam.
Dies kann bei einigen wenigen Webseiten Probleme machen.