Mittwoch, 14. Mai 2008

(Nicht nur) LIDL könnte begeistert sein ...

... über ein neues Projekt von Fujitsu, von dem Golem berichtet:

Lückenlose Bewegungsmuster für Sicherheits- und Marketingzwecke
Fujitsu entwickelte ... eine Bewegungserkennung, die mehrere Personen und ihre Bewegungen erfassen und diese aufzeichnen kann. Digitale Überwachungskameras, die eine lückenlose Abdeckung des gesamten Raums erlauben, arbeiten dabei Hand in Hand mit einer Software, die Individuen erkennt und ihre Bewegungen als Pfade speichert.

Im Testbetrieb werden 16 Kameras eingesetzt, die einen Mini-Supermarkt mit 50 Quadratmetern Grundfläche lückenlos überwachen. Dabei wurden alle 243 Testpersonen und ihre Bewegungsmuster nach Herstellerangaben zu 100 Prozent erkannt. Im Gegensatz zu bisherigen Lösungen wertet Fujitsus Technik das Gesamtbild aller Kameras gleichzeitig aus und beackert nicht jedes Bild für sich allein. Die Kamerabilder werden über einen einzelnen PC ausgewertet, der mit einem Pentium 4 mit 3 GHz bestückt ist. Er erfasst von jeder Kamera 30 Bilder pro Sekunde und erkennt die Personen und ihre Bewegungen in Echtzeit.

Mit der Motion-Sensing-Technik lässt sich eine Überwachung Orwell'schen Ausmaßes realisieren ... Noch ist die Bewegungserkennung nicht ausgereift. ... Anfang 2009 will Fujitsu erste kommerzielle Lösungen auf den Markt bringen.

Das auch das Bundesschnüffelinnenministerium bereits starkes Interesse bekundet hat, ist natürlich nur ein Gerücht. ...

1 Kommentar:

Jochen hat gesagt…

Furchtbar, in was für eine Richtung sich das ganze entwickelt. Man kann natürlich nciht abstreiten, dass sowas auch alles Vorteile in Sachen Sicherheit haben kann. Aber zu welchem Preis! Der ist in meinen Augen jedenfalls auch völlig inakzeptabel, genauso wie das schon bei dem dagegen ja noch verhältnismäßig kleinen Skandal bei Lidl war. Schlimm, wie wir zu Opfern verkommen.