Montag, 12. April 2010

Spioniert Ihr Drucker?

Wie bei PC Secrets berichtet wird, geben manche Farblaserdrucker mehr über ihren Nutzer preis, als diesem lieb ist:
Besonders die gelbe Farbe wird zudem in sehr vielen Geräte durch den Druck von forensischen Daten verbraucht, die der Anwender gar nicht beeinflussen kann. Das sind mit dem bloßen Auge kaum sichtbare Laserdruckermarkierungen, in Form von winzigen, gelben Punkten, die in Ausdruck Datum und Uhrzeit des Drucks, sowie die Seriennummer des Gerätes hineincodieren. Offiziell dient diese "Spionage-Funktion" der Verhinderung des Druckes von Falschgeld, inoffiziell verfolgen Geheimdienste aller Couleur mit dieser Codierung die Produktion von missliebigen Dokumenten nach.
Ob ihr Drucker zu dieser geschwätzigen Sorte gehört, können Sie ggf. hier nachprüfen.

Kommentare:

L-Roy hat gesagt…

Schade, dass die verlinkte Liste nur ein kurzer Auszug aus der riesigen Liste aller am Markt befindlichen Drucker ist. Die Spionagequote hätte mich echt interessiert.

Chefe hat gesagt…

Bitte mal nachrecherchieren, ob auch Schwarzweißdrucker in irgendeiner Weise Spuren hinterlassen.